Wird die FTD genötigt?

Wird die FTD etwa zwecks umgehung des Demokratischen Gedanken genötigt?

Ich konnte eben den Screenshot eines sehr interessanten Nachrichteingangs eines Xing Profils erhaschen.

Unser werter Herr Schulze, seines Zeichen Gründer und Geschäftsführer der Spirofrog GmbH einem Anbieter aus dem Bereich Recruiting und HR, hat scheinbar durch das Ausschreiben eines Termins auf Xing all seine Kontake dazu veranlasst für ihn bei der Abstimmung zum Gründer des Monats zu stimmen. Die Financial Times Deutschland veranstaltet die Wettbewerbe „Gründer des Monats …..“ und „Gründer der Woche ….“. Die Sprifrog Jungs wurden bereits zum Gründer der Woche ernannt, doch das war ihnen nicht genug, sie wollten mehr. Also beschloss man ruck ruck mal die Xing- Kontakte abzuklappern. Dabei war Thomas noch bescheiden, er limitierte das Teilnehmerkontigent auf nur 500. Über 900 wurden angeschrieben, ganze 27 nahmen teil und halfen dem Initator dieser blöd gelaufenen Wahl. Jupidi, mobidigger und jetzt auch noch so was. Brauchen wir sowas wirklich??

Ich will weder die FTD noch Herrn Schulze damit beschuldigen…. Nur finde ich, sollten solche Wettbewerbe ohne Aufforderung der Wähler stattfinden.

Advertisements

17 Antworten zu “Wird die FTD genötigt?

  1. Da wird sich aber jemand gar nich drüber freuen

  2. Pingback: » Spirofrog hilft beim FTD-Voting nach

  3. @Luise ich glaube das man soweit gehen kann und sagen kann das die mit solchen Reaktionen gerechnet haben

  4. @luise, kami
    unabhängig davon war es insgesamt ne blöde Aktion. Find ich zumindest, solche Wettbewerbe sollten dazu genutzt werden um zu selektieren und unter den ungemein vielen „nicht so guten“ startups auszugrenzen. Just my two Cents

  5. dein Artikel braucht nen update, laut Thomas wurde auf enable.de alles geklärt

  6. @ Kai Was meinst du denn mit geklärt?? FTD hat ein paar Stimmen zurück genommen weil die selbst die Unglaubwürdigkeit eines solchen Ansturms erkannt haben, geklärt ist das glaub ich noch lange nicht, schwerer Imageschaden… für alle

  7. Geklärt ist in dem Fall glaub ich noch gar nichts, die haben einfach nur versucht den Schaden zu minimieren, typisches Vogel Strauß Verhalten.

    Mhh, der werte Herr Hüsing gibt meine Kommentare nicht mehr frei, ist da was im Busch?
    Vlt. kommt errinere ich mich ja die Tage an irgendwas und tipp es dann hier

  8. Pingback: Der Frosch quakt muter weiter « Weicherkeks20’s Weblog

  9. Gerne äussere ich mich hier persönlich dazu !

    Naja, kann man so nicht stehenlassen, aber bitte! Wir hatten einige überaktive Studies und Xinger, die es nur zu gut mit uns meinten.
    Bei Woobby war es noch extremer, wenn ich anmerken darf.

    Thomas Schulze von http://www.spirofrog.de

    Das Ganze wurde sehr wohl gemonitort von der FTD – Hier nochmal das Statement:
    ” Im Gegenteil, wir nehmen dies sehr ernst! Uns sind die Unregelmäßigkeiten im Abstimmungsverhalten bei 2 der aktuellen Kandidaten zum Gründer des Monats nicht entgangen, daher haben wir am Wochenende mehrmals ungültige Stimmen ausgefiltert & entfernt – die Kandidaten wurden davon in Kenntnis gesetzt.

    Michael Kamleitner
    (im Auftrag der FTD)”

  10. Hier noch einmal die Mail zum Start des FTD – Votings, die dürfte nicht jedem bekannt sein.

    Sehr geehrter Marktplatz-Teilnehmer,
    Ich möchte Sie auf diesem Wege darauf hinweisen, dass das Voting zum Gründer des Monats September 2008 morgen, 6. September, um 0:00 auf http://enable.ftd.de/marktplatz online geschalten wird. Als „Gründer der Woche“ ist Ihr Firmen-Profil einer der vier Kandidaten zu diesem Voting! Selbstverständlich sind Sie dazu aufgerufen, unter ihren Bekannten, Geschäftspartnern, Kunden etc. Werbung für die Abstimmung zu machen…

  11. @Thomas
    Find ich aber mutig von Dir dich hier zu äußern. Ich find es aber komisch das Du versuchst Dich mit deinen Statements zu rechfertigen, verheimlichst Du uns etwas? Oder soll das ein Geständnis in Form einer versteckten Botschaft sein? Ich meine, wenn Deiner Meinung nach alles sauber und koscher abgelaufen ist wieso dann noch groß was beweisen wollen? Wie auch immer, das veröffentlichen der Xing- Nachricht weist ja auch auf den Start des Onlinevotums hin, die hier veröffentlichte Nachricht zeigt aber die Mail die auf das Ende der Wahl hinweist. Ich würd ja spontan sagen das dein Kommenatr glatt ein Eigentor ist, aber ist nich mein Bier. Und das aufzeigen der Anteilnahme der FTD macht es ehrlich geschrieben auch nicht besser, es geht darum was Du/Ihr dagegen unternehmen wollt, nich was die FTD dazu sagt. Wenn ich mir noch einen kleinen Zwsichenruf in Form eines Vorschlags erlauben darf… Aberkennung des Sieges
    Wünsch Euch aber trotzdem viel Glück bei Euren Unternehmungen

  12. @ Andreas,
    ganz kurz die Mail / bei xing ging nur an meine Kontakte – und zwar ging die Mail am Samstag vor dem Ende raus! Mit dem End Termin der Wahl, da es auch etwas unklar war, ob das Ende SAM. nacht oder SO. nacht ist! Das Voting lief dann bis Sonntag nacht!

  13. p.s. und auch bei anderen Wahlen ist es so, dass wenn es eine „Publikumswahl“ ist, die Teilnehmer dazu aufgefordert werden, für Sich selbst zu werben – Siehe Bayernwahl etc. – vor allem Internet Modelle sollten erst Recht in der Lage sein Ihre Freunde, Gönner und User dazu zu motivieren für „einen“ abzustimmen! Es hat ja hier keine Jury entschieden – sondern das “ Internet Publikum“

  14. @Thomas
    Man muss sich doch nur den Screenshot anschauen um zu erkennen das Du es genau so geschrieben hast, Voting geht bis Sonntag 24.00 Uhr. Also widersprichst Du Dir in deinem Comment.
    Das Publikum hat entschieden, richtig!. Es hat aber auch nie jemand was anderes behauptet, wieso dann diese Argumentation….?? Mhh, will da jemand ablenken? Ob ein Internet Modell bzw. deren Initatoren dazu in der Lage sind jemand zu motivieren oder dieses motivieren unbewusst vorzutäuschen bestreitet niemand, wäre auch traurig wenn es nicht so wäre. Mit den Bayernwahlen nennst Du ja ein politisches Beispiel, soweit sind wir uns glaub ich einig. Wenn Du Deine /Eure Aktion auf die Politik überträgst kommt das der Bestechung nahe, da Du ja für jede Stimme ein kleines Präsent, eben einen Gefallen, bereitstellst.
    Eine Jury muss nicht zwangsläufig aus einer kleinen Gruppe (def. <10) bestehen. In diesem Fall ist das „Internet Publikum“ die Jury.

  15. Das Voting war auf der einen Seite bis zum 20. und auf der anderen Seite bis zum 21. angesetzt
    🙂

  16. http://karrierebibel.de/neues-vom-jobborsenmarkt-%E2%80%93-aus-spirofrog-wird-cleantech/

    Veränderungen
    12.05.2010

    Spirofrog GmbH, Aschheim, Landkreis München, Max-Planck-Str. 4, 85609 Aschheim.Von Amts wegen berichtigt: Die Gesellschaft wird durch den/die Liquidator/en vertreten. Von Amts wegen berichtigt: Liquidator: Schulze, Thomas, Pforzheim, *07.07.1973. Durch rechtskräftigen Beschluss des Amtsgerichts München (Az. 1513 IN 4391/09) vom 18.03.2010 ist die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Gesellschaft mangels Masse abgelehnt. Die Gesellschaft ist aufgelöst. Von Amts wegen eingetragen gemäß § 65 GmbHG.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s